Münster, Nordkirchen und LüdinghausenDas Jahrestreffen 2015 führte uns vom 8. bis 10. Mai nach Münster, nach Nordkirchen und Lüdinghausen.

Münster, das Hauptziel des Jahrestreffens, ist das geografische und wirtschaftliche Zentrum des Münsterlandes im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen. Die Keimzelle der Stadt war ein Kloster (lat. monasterium), das der friesische Missionar Liudger 793 an der Kreuzung zweier Fernstraßen gründete. Nach der Gründung des Bistums Münster durch Karl den Großen im Jahre 805 erhielt im 12. Jahrhundert Stadtrecht und trat gegen Ende des 13. Jahrhunderts der Hanse bei. Bekannt wurde die Stadt unter anderem wegen des Westfälischen Friedens, der in den Städten Münster und Osnabrück zwischen 1643 und 1648 verhandelt und schließlich verkündet wurde. Bis 1803 war Münster Sitz eines Fürstbistums, ab 1816 wurde es Hauptstadt der preussischen Provinz Westfalen. Das Stadtbild speziell der nach dem zweiten Weltkrieg wiederhergestellten Altstadt ist durch Adelshöfe, Bürgerhäuser und vor allem von Kirchen geprägt, was Münster auch den Beinamen „Niederdeutsches Rom“ eingebracht hat. Münster ist seit 1780 Sitz der Westfälischen Wilhelms-Universität, die mit mehr als 40.000 Studenten eine der größten Deutschlands ist. Der CV ist durch e.s.v. KDStV Winfridia (Breslau), e.v. VKDSt Saxonia, e.v KDStV Alemannia zu Greifswald und Münster, e.v. AV Cheruscia, e.v. AV Zollern, e.v. AV Alsatia, und e.s.v. KDStV Sauerlandia vertreten. Das Münsterland, das Ziel des Sonntags, steht als historische Region in der Tradition des Hochstifts Münster. Mit seiner ländlichen Struktur ist das Münsterland ein Zentrum der Pferdezucht mit Warendorf als Zentrum des Reitsports. Hervorzuheben sind auch die vielen Wasserburgen, von denen Schloss Nordkirchen als die größte und bedeutendste auch als „Westfäisches Versailles“ bezeichnet wird.

Blick auf den Prinzipalmarkt mit der LambertikircheDas fürstbischöfliche Schloss zu MünsterDer Dom St. Paulus zu MünsterSchloss Nordkirchen

Die Bilder zeigen einen Blick auf den Prinzipalmarkt mit der Lambertikirche, den Sitz der Westfälischen Wilhelms-Universität im ehemaligen fürstbischöflichen Schloss, den Dom St. Paulus zu Münster und das Schloss Nordkirchen. Bildernachweis: Островский Александр, Киев, Wikimedia Commons, Rüdiger Wölk, Münster, Wikimedia Commons, Florian Adler, Wikimedia Commons und Mbdortmund, Wikimedia Commons.

Wir danken Dipl.-Kfm. G. Schultens, Rst, Dan und Cbr. W. Rogall, Wf, NdW für die Organisation.

Programm

Freitag, 8. Mai
19:00 Begrüßungsabend im Restaurant des H4Hotels Münster City Centre mit Westfälischem Buffet
Samstag, 9. Mai
09:00 Altstadtführung mit den Schwerpunkten St.-Paulus-Dom, Friedenssaal, Lambertikirche, Erbdrostenhof und St. Clemens Kirche (Ausgangspunkt: H4Hotel)
12:00 Mittagessen mit westfälischen Gerichten im „Alten Gasthaus Leve,“ Münster, Alter Steinweg 37
15:00 Vollversammlung im Tagungsraum des Treff Hotels
Parallel dazu individuelle Gestaltungsmöglichkeit für die Damen: Domkammer, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte oder Picasso-Museum
18:00 Vorabendmesse in der St. Clemens Kirche, Münster, An der Clemenskirche
20:00 Festliches Abendessen im Bombergsaal des „Großen Kiepenkerl,“ Münster, Spiekerhof 45
Sonntag, 10. Mai
08:45 Start zur Bustour durchs südliche Münsterland nach Lüdingshausen
09:45 Besichtigung der Burg Vischering in zwei geführten Gruppen
10:35 Weiterfahrt nach Nordkirchen zur Außenbesichtigung des barocken Schlosses Nordkirchen und Rundgang im Schlosspark
11:20 Weiterfahrt zum Restaurant „Waldmutter“ in Sendenhorst
12:15 Mittagessen als Buffet. Ausklang
15:00 Rückfahrt zum Hotel

Weitere Informationen

Bilder vom Jahrestreffen und weitere Informationen sind für Mitglieder des Altherrenlandesbundes nach erfolgtem Login verfügbar