Unter den vier Prinzipien Religio, Patria, Scientia und Amicitia nimmt Religio für uns den höchsten Stellenwert ein. Religio bedeutet für uns Bekenntnis zur katholischen Kirche, an deren Sendungsauftrag wir eigenverantwortlich und egagiert mitarbeiten wollen. Unsere Ideen und Voraussetzungen orientieren wir an der christlichen Soziallehre. Die Konsequenz dieses Denkens und Erlebens ist das Handeln im täglichen Leben, die Verantwortung gegenüber Gott und den Menschen in Familie, Freundeskreis, Beruf, Wirtschaft und Umwelt. Selbstverständlich wird auch kritisches Hinterfragen und offener Diskurs gelebt.

Die aktive Ökumene als zentraler Punkt des zweiten vatikanischen Konzils bedeutet für uns brüderliche und schwesterliche Verbundenheit mit anderen Christen und Respekt vor dem, was in anderen Religionen wahr und heilig ist.

Auch aufgrund unserer katholischen Überzeugung lehnen wir Duell oder Mensurfechten ab. Allein der Akt der mutwilligen Verletzung eines Mitmenschen gab schon den Gründern vor 150 Jahren Grund genug, sich vom Zweikampf entschieden zu distanzieren, lange bevor dies dem Zeitgeist entsprach. Einige CVer wurden vor dem Ersten Weltkrieg noch aus der kaiserlichen Armee ausgeschlossen, weil sie bewusst von Schlagenden provozierte Duelle verweigerten. Der ÖCV legt Wert auf Charakterstärke und menschliche Größe. Diese Eigenschaften werden nach unserer Auffassung jedoch nicht mit der Klinge unter Beweis gestellt. Zur Klarstellung der unterschiedlichen Begriffe von Ehre bei schlagenden Verbindungen und im ÖCV sei der Artikel von CBr. Petrus Roman Stockinger empfohlen.